Freitag, 19. Juni 2015

Let's talk about: Laktoseintoleranz und warum man sie nicht ignorieren sollte

Quelle: CartoonStock



"Voll intolerant bist du, ey!"

Heute muss ich euch ein furchtbares Geständnis machen. Eines das so furchtbar ist, dass ich mich kaum wage es auszusprechen.
Ich bin nämlich intolerant. Und zwar furchtbar.
Und meine größte Abneigung habe ich der Zielgruppe C12H22011 gegenüber. Und für all die, die nun verwirrt darüber sind, warum ich jetzt über eine Intoleranz sprechen möchte, hier eine kleine Aufklärung.

Bei C12H22011 handelt es sich um die chemische Formel für Laktose. Laktose (auch unter dem Namen Milchzucker bekannt) ist einer der vielen chemischen Bestandteile unserer Milch.
Laktose ist eine kristallähnliche, farblose Substanz, die leicht süßlich schmeckt. Laktose kann man aus vielen Formen von Milch gewinnen (sie ist ein Hauptbestandteil jeder Milch, unter anderem auch der Muttermilch), in Deutschland wird sie allerdings aus Kuhmilch gewonnen. Dabei wird die Süß- oder Sauermolke der Milch erhitzt und die Laktose mit einer chemischen Reaktion von Lipiden, Proteinen und Mineralstoffen befreit, anschließend in einem Vakuum eingeengt und die Lactose einzeln heraus kristallisiert.
Damit der Körper Laktose verwerten kann, muss er in der Verdauung die Zuckersorten D-Galactose und D-Glucose spalten. Hierzu ist das körpereigene Enzym Lactase notwendig.

Warum erzähle ich euch das?

Laktose kommt in vielen unserer Nahrungsmittel vor, weil sie ein günstiges Süßungsmittel ist. Unter anderem wird auch Lakritze mit Laktose versetzt, um diese süßer zu machen.
Nun kommt es aber, dass nicht jeder Mensch auf der Welt das körpereigene Enzym Lactase bilden kann. Gerade im fortgeschrittenen Erwachsenenalter bildet der Körper immer weniger Lactase, so dass der Körper die Laktose nicht mehr aufnehmen und verdauen kann.
Ist dies der Fall, so spricht man von einer Laktoseintoleranz oder einer Laktoseunverträglichkeit.

Warum kann mein Körper keine Lactase bilden?

Es gibt verschiedene Ursachen dafür.
Unter anderem kann ein Laktasemangel (absolute Laktoseintoleranz) durch einen Gendefekt angeboren werden. Dabei handelt es sich aber um eine der selteneren Erbkrankheiten, die ab dem ersten Tag erkennbar ist. Dazu gibt es auch die Variante, wo zwar Lactase gebildet wird im Körper des Säuglings, aber nicht ausreichend genug. Hier spricht man von einer Teil-Intoleranz. Bei dieser kann der Körper nur geringe Mengen von Laktose aufnehmen.

Ein weiterer Grund kann auch der sekundäre (vorrübergehende) Intoleranz sein. Dies ist eine der häufigsten Gründe für ein Lactase-Ungleichgewicht.
Die Ursachen dafür sind zahlreich. Unter anderem kann sie durch eine Erkrankung des Verdauungssystem ausgelöst werden, so wie durch chronische Krankheiten, Medikamenten- und Alkoholmissbrauch. Auch eine Chemotherapie, sowie eine Mangelernährung kann dies auslösen.

Was passiert, wenn ich meine Intoleranz ignorieren und hohe Mengen von Laktose konsumiere?

Abgesehen davon, dass ihr eure Nierenfunktion zerstören könnt dadurch, reagiert euer Körper sehr heftig auf die Einnahme von Laktose. Die häufigsten Folgen davon sind;
- Gliederschmerzen
- Müdigkeit
- Depression
- Magenkrämpfe
- Übelkeit und Erbrechen
- Durchfälle und Blähungen
- Kopfschmerzen
- Schwindelgefühl
- Nervosität und Schlafstörungen
- Akne
- und und und.
Zudem können andauernde Magenprobleme die Magen- und Darmschleimhaut reizen, sodass es zu einer Störung bei der Aufnahme von wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen führen kann, gegenfalls treten auch Infektionen auf.

Woran sehe ich, dass ich eine Intoleranz habe?

In erster Linie kann man eine Selbstdiagnose tätigen. Wer häufig unter den oben aufgelisteten Krankheitssymptomen leidet, kann mit Hilfe einer strikten Keine-Milch-Diät sich selber testen. Dafür verzichtet man über einen längere Dauer auf sämtliche Milchprodukte.
Ein weiterer Test ist die Einnahme von gelösten Milchzucker nach der Diät. Treten innerhalb von wenigen Stunden die Symptome wieder auf, ist ein Gang zum Arzt dringend erforderlich. Denn nur dieser kann eine Laktoseintoleranz zu 100% Wahrscheinlichkeit feststellen.

Ich will aber Milch trinken!

Für Laktoseintolerante gibt es spezielle Milch auf dem Markt, die es mittlerweile in jedem Supermarkt zu finden gibt. Bei der sogenannten Minus-L (Keine Laktose) Milch wird die Laktose durch starkes Erhitzen zerstört. Zudem sollte man auch auf Jogurth, Käse, Butter und co verzichten und lieber zu laktosefreien Lebensmitteln greifen. Jeder gut sortierte Supermarkt bietet extra Regale für Intolerante.
Auch bei Schokolade und anderen Süßstoffen sollte man auch die Inhaltsstoffe achten. Ist Milchzucker enthalten, sollte man sie nicht nehmen. Generell gilt: Alles was Milch enthält, meiden. Ihr tut eurem Körper keinen Gefallen sonst.
Eine Alternative zu der Ernährungsumstellung sind Präparate, die eurem Magen künstliche Lactase zu führen. Diese bindet sich dann mit der Laktose in eurem Körper und zusammen werden sie normal ausgeschieden. Allerdings warnen Ärzte vor diesen Präparaten, da sie keine Dauerlösung sein sollten. Lieber sollte man auf seine Ernährung achten, als Chemie zu schlucken.
Ist man sich nicht sicher, welches Lebensmittel Laktose enthält, so kann man einen Blick auf diese Liste werfen. Alternativ kann man bei dem meisten Lebensmittelherstellern nachfragen.

Wer ansonsten noch Fragen zu seiner Intoleranz hat, dem empfehle ich einen Gang zu seiner Krankenkasse oder einen alternativen Blick auf folgende Links:

http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/laktoseintoleranz-informationen-symptome/laktosegehalte-verschiedener-lebensmittel.html

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/die-richtige-ernaehrung-bei-laktoseintoleranz-die-mischung-macht-s-a-889209.html

Und natürlich Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz


- Michaela



1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den lieben Kommentar auf meinem Blog =) Ich hab eine ähnlich nette Lebensmittelunverträglichkeit, nennt sich Insulinresistenz. Da beneidet ich die Leute, die dieses "intuitive Essen" durchziehen können, anstatt ständig erstmal die Inhaltsstoffe zu checken... =/

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet die Netiquette. Beleidigungen gegen meine Person oder gegen Dritte werden nicht freigeschaltet und sofort gelöscht. Danke :).